Binance’s Südkorea-Abenteuer ein Zeichen für die wachsende Bedeutung

Binance’s Südkorea-Abenteuer ein Zeichen für die wachsende Bedeutung des Landes in der Geheimhaltung

Binance, eine der weltweit führenden Krypto-Währungsumtauschplattformen, hat seinen Vorstoß in den südkoreanischen Krypto-Währungsmarkt bei Bitcoin Trader durch die Einführung von Binance KR, einer Krypto-Tauschbörse für koreanische Benutzer, angekündigt. Laut einer Ankündigung der Börse soll Binance KR in den nächsten Tagen eingeführt werden.

 Krypto-Währungsmarkt bei Bitcoin Trader

Diese Plattform wird als „erster globaler Anwendungsfall“ der im letzten Monat eingeführten Binance-Cloud-Lösung angepriesen. Die Binance Cloud ist im Wesentlichen eine Plattform, die es den Nutzern ermöglicht, ihre eigene Krypto-Währungsbörse zu starten.

Im Anschluss an die Entwicklung sagte der CEO von Binance, Changpeng Zhao,

„Wir freuen uns, eine digitale Asset-Plattform für Benutzer in Korea zur Verfügung zu stellen, um die Handelstiefe, Sicherheit und Transaktionsgeschwindigkeit von Binance.com auf Binance KR zu übertragen. Unsere Entscheidung, die BKRW-Handelspaare aufzulisten, wird es uns ermöglichen, eine nahtlose Kryptoverbindung mit dem südkoreanischen Won herzustellen, um unsere lokalen Dienstleistungen zu erweitern“.

Laut der offiziellen Pressemitteilung nutzt Binance KR die Kernfunktionalitäten seiner Muttergesellschaft, wie z.B. die höchste Liquidität im Spothandel, eine robuste Matching-Engine und modernste Sicherheits-, Verwahrungs- und Risikokontrollen. Darüber hinaus unterstützt die koreanische Plattform von Binance auch eine BEP-2 Stablecoin, die von South Korean Won [KRW] unterstützt wird, die Binance KRW [BKRW].

Südkoreanische Krypto-Szene

Die jüngste Ankündigung von Binance ist von entscheidender Bedeutung, da sie auf die Verabschiedung neuer Gesetze durch die südkoreanische Nationalversammlung folgt, die einen Rahmen für die Regulierung und Legalisierung von Krypto-Währungen und Krypto-Austausch im Land schaffen soll.

Während diese Gesetzgebung noch auf die Unterschrift von Präsident Moon Jae-in wartet, war diese Entwicklung vor allem deshalb monumental, weil sie dem Kryptowährungsraum des Landes nach dem gerüchteweise verhängten Verbot, das 2017 die Runde machte, eine ganz neue Ebene der Legitimität verlieh.

Das besagte Gesetz ist im Wesentlichen eine Änderung des bereits bestehenden Finanzinformationsgesetzes, nach dem die Krypto-Einheiten bis September 2021 vollständig konform sein müssen. Um illegale Handelsaktivitäten zu bekämpfen, sorgte diese Gesetzgebung auch für die Umsetzung eines strengeren Rahmens für die Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung (CFT) durch Anbieter von Krypto-Asset-Dienstleistungen, da andernfalls die Gefahr besteht, dass sie geschlossen werden.

Die Verabschiedung dieser Änderung erfolgt nach einer zweijährigen Bedenkzeit, in der die zuvor ausgesprochenen Empfehlungen ausgiebig getestet wurden. Sie fand auch die Unterstützung verschiedener Organisationen wie von Bitcoin Trader und des FSC-Vorsitzenden Sungsoo Eun, unter anderem in diesem Sektor.

Diese Entwicklung scheint viele Global Player ermutigt zu haben, sich stärker und umfassender an Krypto-Diensten zu beteiligen. So wurde beispielsweise erst vor wenigen Tagen berichtet, dass Südkoreas größte Geschäftsbank KB Kookmin zwischenzeitlich Pläne zur Einführung von Kryptodiensten für Münzen wie Bitcoin und Ether hat.

31. März 2020