Bonusarmee, Besatzer, Aufstand 2020: Der friedliche Protest von Bitcoin ist reiner ziviler Ungehorsam

Seit zwölf Tagen protestieren amerikanische Bürger und eine Reihe von Ländern auf der ganzen Welt gegen die Oligarchen und die Brutalität der Polizei. Die Unruhe nach dem Aufstand hat einige verlangsamt, hält aber in verschiedenen Städten im ganzen Land an. Am 3. Juni 2020 sprach ein Reporter aus Los Angeles mit einem Mann über die Proteste und er sagte, dass die Machthaber den Menschen nicht zuhören, und die beste Form des Protests sei der Kauf von Bitcoin Trader.

Henry David Thoreau: „Die Regierung ist die beste, die am wenigsten regiert“.

Die Vereinigten Staaten leiden und wie es im Jahr 2020 aussieht, ist weit entfernt von den ersten Tagen des Landes im Jahr 1776. Im Jahr 2020 wurde das amerikanische Volk so sehr zerschlagen und getreten, dass die Revolution, die vor einigen hundert Jahren stattfand, eine verlorene Sache zu sein scheint. Die Amerikaner haben ihren Willen verloren, dem Betrug und der Manipulation der Regierung zu widerstehen, anstatt auf die großen Schriften von Menschen wie Henry David Thoreau zu hören. Der bekannte Verfechter der Freiheit schrieb 1849, dass „die Regierung die beste ist, die am wenigsten regiert“, und er fügte hinzu: „Ich würde es begrüßen, wenn sie schneller und systematischer handeln würde“. Stattdessen sind Hunderte von Jahren später die massive Regierung und die übermächtigen Politiker zu einer systemischen Infektion der amerikanischen Bevölkerung geworden.

Leider glauben die Menschen, dass die Dinge wieder heilen können, wenn sie wählen und Donald Trump seines Amtes entheben. Doch fast jeder Präsident in meinem Leben war in den letzten 40 Jahren ein aggressiver Kriegstyrann, und sie haben militante Polizeikräfte geschaffen, um Aufstände zu unterdrücken. Zwischen den Präsidentschaften von Bush sen. und der Clinton-Ära starben 576.000 unschuldige Kinder. Während der Präsidentschaft von George W. Bush orchestrierte er einige der schlimmsten Kriege im Nahen Osten und schändete Tausende von Zivilisten. Nach Bush glaubte die amerikanische Bevölkerung, dass ein „Wandel“ kommen würde, aber anstatt Frieden zu bringen, befahl Barack Obama „doppelte Drohnenschläge“. Diese Drohnenangriffe zerstörten Ersthelfer in verschiedenen Ländern, und die Kriegsführung verstieß ausdrücklich gegen die Genfer Konvention. Barack Obama hat den Patriot Act nie aufgehoben, obwohl er dies vor seiner Wahl versprochen hatte. Außerdem verlor ein 16-jähriges Kind aus dem Jemen sein Leben, weil Obama mit Drohnen spielte. Die Regierung von Donald Trump tötete daraufhin die achtjährige Schwester des Jungen aus dem Jemen.

Zerschlagung der Besatzung und Zerschlagung der Bonusarmee

Erst neulich beschwerten sich die Menschen, dass Trump Soldaten und Polizei erlaubte, die Proteste in D.C. zu zerschlagen, aber auch Obama tat dasselbe. Zum Beispiel übernahmen am 4. Juni 2020 Demonstranten die Brooklyn Bridge und die Polizei tat nichts. Aber am 1. Oktober 2011 übernahmen die Demonstranten die Brooklyn Bridge und die Polizei nahm 700 der 1.500 Demonstranten fest. Amerikaner, die ihre Nachforschungen anstellen, verstehen, dass Obama bei der Militarisierung der Polizei geholfen hat. Joe Biden, der Demokrat, der der nächste Präsident werden will, half auch bei der Verabschiedung des umstrittenen „Tough on Crime Act“. Obama unterzeichnete auch das NDAA an Heiligabend 2013. Das NDAA-Gesetz erlaubt es der Bundesregierung, jeden amerikanischen Bürger ohne Prozess und ohne Anklage zu inhaftieren und zu ermorden. Tatsächlich erwähnte Barack Obama die Besatzer nicht ein einziges Mal während der Pressebriefings und machte eine kurze Bemerkung über die 98%, während die amerikanische Polizei Tausende von Demonstranten mit Tränengas, Gummigeschossen und Pfefferspray besprühten.

Aber dies ist nicht das erste Mal, dass Amerikaner mit extremer Gewalt und Gewalt so ungerecht behandelt wurden. Nicht allzu viele Menschen wissen es, aber nach dem Ersten Weltkrieg gingen etwa 17.000 Veteranen, die gedient hatten, nach Washington D.C. und gründeten eine Bewegung namens Shanty Town, manchmal auch „Hooverville“ genannt. Die Soldaten wollten ihr Geld für all die Zeit, die sie in Europa verbrachten, aber stattdessen wurden ihnen Kredite angeboten. Als dies mit den ehemaligen Truppen passierte, wurden sie extrem aufgebracht, und die American Legion brachte sie dazu, nach Washington D.C. zu ziehen. Eine Zeit lang waren die Tierärzte mit dem Kreditsystem, das sich die Regierung ausgedacht hatte, einverstanden, aber nach dem Absturz von 1929 waren viele Tierärzte arbeitslos. Sie wollten ihr Geld so schnell wie möglich haben. So bildete sich eine große Gruppe, die sich „Bonusarmee“ nannte, und von den 17.000 Soldaten, die Geld schuldeten, schlossen sich auch Familienmitglieder und Freunde ihnen an, um gegen Washington D.C. zu protestieren, weil es sie nicht für ihre Dienstzeit in Europa bezahlt hatte. Aus 17.000 wurden innerhalb weniger Tage 43.000 Menschen. Die Demonstranten gründeten daraufhin Shanty Town. Das Weiße Haus bot den Führern von Shanty Town zunächst etwa 10.000 Dollar an, damit sie den Rasen des Weißen Hauses und die Anacostia Flats verlassen konnten. Aus Berichten geht auch hervor, dass einige Soldaten das Geld nahmen und gingen, während die Mehrheit blieb, um zu protestieren.

DC Polizei und Infanteristen verletzt 1.000 Kriegsveteranen

Im Juli ging dem Lager die Nahrung aus und es herrschte Aufruhr. Wegen des faulen 10.000-Dollar-Geschäfts befahl Generalstaatsanwalt William Mitchell der Polizei von Washington, die Demonstranten zu stören. Damals hatte Waters das Gefühl, von den Männern, die einen Teil des Geldes nahmen, „hintergangen“ worden zu sein. Nachdem die Polizei eingetroffen war, schlugen die Veteranen zurück, und die Polizei von D.C. feuerte Schüsse in die Menge ab. Zwei Veteranen aus dem Ersten Weltkrieg wurden an diesem Tag getötet. Eric Carlson und William Hushka wurden wegen der Polizei von Washington D.C. erschossen. Zu diesem Zeitpunkt war Präsident Herbert Hoover mit dem Ergebnis nicht zufrieden, und er befahl dem Militär, die Demonstranten zu entfernen. Die Schlacht fand nun zwischen dem derzeitigen Militär und den Veteranen des Ersten Weltkriegs statt. Major George Patton und General Douglas MacArthur griffen die Demonstranten mit Panzern und Hunderten von Armeeangehörigen an, hässliche, schreckliche Männer, die das Land noch heute anbetet. Viele von Pattons und MacArthurs Männern hatten Bajonette an ihren Gewehren befestigt, als sie in die Menge einrückten. Die Zeitungen berichteten damals über die gesamte Erfahrung der Bonusarmee.

„Kavalleristen und Infanteristen rissen Gasmasken aus ihren Rucksäcken“, berichtete die Baltimore Evening Sun zu dieser Zeit. „Die Zuschauer, geblendet und erstickt durch den unerwarteten Gasangriff, zerbrachen und flohen. Filmfotografen, die ihre Tonwagen geparkt hatten, um zähneknirschend ein Panorama des Scharmützel-Geländes einzufangen, Tränen liefen ihnen übers Gesicht“, hieß es in der Zeitung.

Nachdem die Mitglieder von Shanty Town auf der Flucht waren, zerschlugen Pattons Panzer Shanty Town, und die meisten der protestierenden Tierärzte waren über Pfade in der Nähe des Anacostia-Flusses geflohen. Zu diesem Zeitpunkt forderte Präsident Hoover die Truppen von MacArthur und Patton auf, anzuhalten. MacArthur gefiel der Befehl des Präsidenten jedoch nicht, und 1.000 Männer wurden durch MacArthurs Militärangriff verletzt, und ein weiterer Veteran starb.

1933 stahl Franklin D. Roosevelt (FDR) durch Executive Order das Gold der Menschen und leitete den Bankfeiertag ein. Damals übergab der Präsident JP Morgan und seiner Bande im Grunde genommen die Schlüssel zum Schloss. Im selben Jahr bildete sich die Bonuspartei erneut und versuchte verzweifelt, ihr Geld zu bekommen. Roosevelt war nicht darauf erpicht, sie zu bezahlen, aber er erlaubte ihnen, ihr Lager aufzuschlagen. Die Menschen lieben die FDR bis heute, aber 1936, als der Kongress einen Gesetzentwurf verabschiedete, der endlich mit den Tierärzten abrechnen sollte, legte der so genannte „Held“ FDR sein Veto ein. Der Kongress setzte sich schließlich über die Entscheidung des Präsidenten hinweg, und die Fed schoss schließlich 2 Milliarden Dollar an Zahlungen aus dem Ersten Weltkrieg ab, während das Land kurz vor dem Eintritt in den Zweiten Weltkrieg stand.

LA-Protestler: Meine natürliche Lösung für das Problem ist, dass jeder aussteigen und die Wirtschaft verlassen kann.

Die amerikanischen Bürger sind genug getreten worden, und 2020 ist es nicht anders. Im Laufe der Jahrzehnte wurden verschiedene Bewegungen von US-Politikern und Polizeikräften zerstört und demontiert. Am 3. Juni 2020 wurde ein Mann von einem Reporter interviewt, und er sagte dem Journalisten, dass der einzige Weg, um voranzukommen, das Opt-out sei.

„Unglücklicherweise leben wir in einem System, das es uns nicht erlaubt, zu gedeihen oder zu streben, und das uns buchstäblich ständig im Nacken sitzt“, sagte der Mann. „Meine natürliche Lösung für dieses Problem besteht darin, dass jeder aus der Wirtschaft aussteigen und die Wirtschaft verlassen kann, und der Weg dazu ist der Kauf von Bitcoin.

#Bitcoin-Botschaft auf den Straßen von Los Angeles. #OptOut pic.twitter.com/fffJNmEuIb

– Jamie Redman (@jamieCrypto) 3. Juni 2020

Die Person, die in L.A. befragt wurde, versteht, dass die Bevölkerung nur gewinnen kann, wenn sie nicht mitspielt. Bitcoin ist ein friedlicher Protest, und wir wissen seit Jahrzehnten, dass sich die politische Klasse nicht geändert hat und sich auch nicht ändern wird. Sie sehen, statt ein paar Wochen, Monate oder ein paar Jahre lang Demonstrationen vor Staatshäusern und dem Weißen Haus, erlauben Kryptowährungen einen friedlichen Protest, bis das Ziel erreicht ist. Die Regierungsmacht kann so schnell enden, wie die Bevölkerung es wünscht, indem sie einfach die Kontrolle über unser Währungssystem aufgibt.

Gefälschte Billionen Dollar

der Staat nicht mit der Wimper zuckt.⁰⁰

Gefälschte $20

⁰the Zustand verliert den Verstand.

– Bitmünze (@Bitcoin) 29. Mai 2020

Im Moment funktioniert das Geldsystem nicht für alle, und es nützt nur den Soziopathen in der Regierung und den 1% der Welt. Auch hier ist der beste Weg, gegen das betrügerische und manipulierte Geldsystem zu protestieren, sich der Kryptoökonomie anzuschließen. Systemische Unterdrückung geht vom Geldsystem des Nationalstaates aus und verstärkt weiterhin die Ungleichheit im Wohlstand. All das Geld, das in die Krypto-Wirtschaft fließt, entzieht im Wesentlichen allen Nationalstaaten und den von ihnen ausgegebenen Fiat-Währungen die Macht. Die Teilnahme an der Hebelwirkung von Bitcoin und der Gegenwirtschaft ist gewaltlos, und man wird durch den Beitritt nicht verletzt oder verhaftet. Sie müssen sich nicht vor dem Mob, Schüssen, Gummigeschossen, Tränengas oder Plünderungen fürchten. Was für die Demonstranten auf den Straßen heute noch schlimmer ist, ist die Tatsache, dass die Polizei dank Obama und der NDAA, die er vor Jahren unterzeichnet hat, so militant ist. Noch schlimmer ist, dass der Oberste Gerichtshof von New York entschieden hat, dass Demonstranten auf unbestimmte Zeit inhaftiert werden können. Bürgerrechtler nennen dies eine „Aussetzung des Habeas-Corpus“, und das ist kein gutes Zeichen für amerikanische Demonstranten.

Hören Sie auf, die Gelder der Regierung zu verwenden und praktizieren Sie zivilen Ungehorsam

Die Proteste zeigen, dass das amerikanische Volk verärgert ist, aber mit Marschieren und Demonstrationen erreichen sie wirklich nicht viel. Viele Beobachter sind der Meinung, dass die Demonstranten es nur noch schlimmer machen und dass es bessere Möglichkeiten gibt, das System zu umgehen. Was könnten Politiker wirklich tun, wenn Millionen von Menschen beschließen, keine Steuern zu zahlen? Was könnten sie tun, wenn die Mehrheit beschließen würde, auf Wahlen und Abstimmungen zu verzichten, sich dafür entscheiden würde, keine US-Dollar mehr zu verwenden, und ein für allemal beschließen würde, nicht mehr auf die Bürokratie zu hören? Sie könnten nichts tun, weil die Politiker dann machtlos wären. Genau aus diesem Grund sind Bitcoin und die Kryptoökonomie nur eine Möglichkeit, wie Bürger aus aller Welt den Ungerechtigkeiten totalitärer Regierungen entgehen können.

„Die Autorität der Regierung, selbst solche, denen ich mich zu unterwerfen bereit bin – denn ich werde denen fröhlich gehorchen, die es besser wissen und können als ich, und in vielen Dingen sogar denen, die es weder wissen noch so gut können – ist immer noch eine unreine: Um streng gerecht zu sein, muss sie die Sanktion und Zustimmung der Regierten haben“, schloss Thoreau in seinem Aufsatz „Über die Pflicht des zivilen Ungehorsams“. Die Amerikaner und die übrigen Bürger, die in vielen Ländern der Erde leben, haben die Pflicht, den zivilen Ungehorsam am Gedeihen zu halten, und Bitcoin ist ein hervorragendes Mittel, um sicherzustellen, dass dieses Ziel unterstützt wird.

7. Juni 2020